Assistance Humanitaire Burkina
Bayerisches Staatswappen
München, Stadt mit Herz, Sitz der AHB
korporatives Mitglied der Africa Action / Deutschland e.V.
Karte von Afrika
"Wenn viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, können sie die Welt verändern" (afrikanische Weisheit)

 

 

Willkommen auf unserer Projektseite


Zwei Gründe waren es, uns seit 2001 im südlichen Sahel des Landes Burkina Faso in Westafrika zu engagieren: Zum einen die äußerst schlechte augenärztliche Versorgung besonders im Landesinnern und zum anderen die Bekanntschaft mit Werner Bardenhewer, dem seinerzeitigen Vorsitzenden des Freundeskreises Wiesbaden der africa-action/Deutschland e.V.

Auf einer Tagung des Deutschen Komitees zur Verhütung von Blindheit suchte er nämlich einen Augenarzt, der die soeben begonnenen Arbeiten zum Bau einer Augenstation in Diébougou koordinieren und fertig stellen, aber gleichzeitig auch dort später augenärztlich tätig werden konnte.

Augen OPMobiles Augenambulanzsystem

 

 

 





Mittlerweile haben wir über 20 Einsätze in Burkina Faso durchgeführt. Zunächst schien es auf Grund des unzureichenden Wegenetzes notwendig, gleichzeitig neben dem stationären Betrieb ein mobiles Augenambulanzsystem aufzubauen, um so die dringend benötigte augenärztliche Hilfe auch in die ländliche Region der Diözese mit über 850.000 Einwohnern bringen zu können. Dieses konnte über unsere Familienstiftung realisiert werden. Es ist mit einer kompletten augenärztlichen Einrichtung ausgerüstet. Ambulanzwagen und Begleitfahrzeug sind über Funk verbunden. Wichtig ist vor allem die Ausbildung einheimischen medizinischen und paramedizinischen Personals, denn das Hauptziel aller Entwicklungshilfe ist die Hilfe zur Selbsthilfe - also eines Tages das Projekt in die Autonomie zu übergeben.

Heute, acht Jahre nach Beginn des ersten Bauabschnittes in Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsministerium (BMZ) sowie der Christoffel Blindenmission (CBM), arbeitet man hier mit einheimischem Personal.

Ein Augenoperateur kommt 2-3 mal pro Jahr für einige Tage zu Operationen. Auf der Station wird die tägliche Sprechstunde von einer diplomierten Augenpflegerin durchgeführt, ein weiterer Pfleger ist in Ausbildung. Zur Station gehört auch eine kleine Optiker Werkstatt, in der einfache Brillen angefertigt werden können.

Die Ausbildung der einheimischen Ärzte, Optiker und Augenpfleger wird von der africa-action übernommen. Neben der Ausbildung bei uns auf der Station müssen teilweise Lehrgänge in Ghana oder Mali durchgeführt werden. Eine universitäre Augenklinik gibt es noch nicht in Burkina.

AugenprüfungAugen OP

 

 

 

 



Unsere Projekte in Diébougou seit 2004 (Stand Februar 2009
)


Einschulungsprojekt 2004: 100 Kinder aus Diébougou wurden von uns eingeschult und seither unterstützt. Sie werden regelmäßig besucht. Die meisten Familien erhalten zusätzlich, wenn benötigt, materielle Hilfe im häuslichen Bereich. Bargeld wird dabei niemals ausgehändigt.

Vitamin A Projekt in den Primärschulen 2005: 11 Schulen in Diébougou mit insgesamt 4.500 Kindern werden augenärztlich untersucht und jährlich mit Vitamin A versorgt.

Einrichtung eines Ateliers mit angeschlossener Werkstatt 2008: Als einkommensfördernde Maßnahme für einen jungen Diplom Optiker aus Diébougou. Hier werden alle Glastypen vom Monofokal- bis zum Multifokalglas eingeschliffen. Nach einer Arbeitsplatzbesichtigung können zusätzliche Spezial- oder Schutzbrillen angeboten werden.

2008 sind wir als Assistance Humanitaire Burkina (AHB) korporatives und damit selbstständiges arbeitendes Mitglied der africa-action /Deutschland e.V. geworden.

Bau eines Waisenhauses 2008: Mit der Kommune als Träger haben wir mit dem Bau eines ersten dringend benötigten Waisenhauses in der Stadt begonnen. Der Bischof der Diözese Diébougou, Msg Der Raphael DABIRE, hat persönlich die Patenschaft für das Waisenhaus übernommen. Nach seiner Fertigstellung Ende 2009 wird das Haus 35 Jungen eine zweite Chance geben können.

Wir übernehmen dabei auch Schulausbildung bis zum Abschluss der Primärschule und bemühen uns dann, einen Ausbildungsplatz oder den Platz in einer weiterführenden Schule zu finden. Die Kinder dürfen bis zum 16. Lebensjahr im Haus bleiben, in Sonderfällen auch länger. Der erste Bauabschnitt (Dienstwohnung, Magazin, Empfang, Büro) wurde im Oktober 2008 fertiggestellt.


2. BauabschnittWaisenhaus

Der zweite Bauabschnitt wurde am 3.Januar 2009 begonnen. Wir haben das große Glück, ein engagiertes, mittlerweile eingespieltes und durchaus kompetentes Team vor Ort zu haben, das uns in allen Projekten tatkräftig und zuverlässig unterstützt. Dennoch wird es auch weiterhin noch notwendig und sinnvoll sein, mehrfach im Jahr selber vor Ort zu sein.

Projekte der Assistance Humanitaire Burkina in der Planung:

- Waisenhaus für Mädchen
- Rollstuhlwerkstatt
- Boutik & Bistro (buvette) im Waisenhaus

 

nach oben

 

© 2009 | Impressum | Disclaimer | Datenschutz | Sitemap

Inhalt


Staatswappen Burkina Faso


Burkina Faso

"Land der aufrichtigen Menschen"

francais fran
deutsch